Automobilindustrie

Will die Welt selbstfahrende Autos?

Wenn man mit «Heavy Usern» von Autos diskutiert, dann stösst man oft auf Ablehnung. Die Leute wollen doch selber fahren und die Kontrolle über das Fahrzeug behalten. Aber: Ist es denn so spannend, im stockenden Verkehr oder Stau zu stecken? Und genau das passiert immer häufiger bei der Verkehrsdichte, die wir haben. Und wenn man übermüdet Opfer des Sekundenschlafs wird, ist das alles andere als sicherer. Neue Technologien bewegen die Leute: Die einen finden das genial, die anderen lehnen es ab.

Das selbstfahrende Auto wird sich durchsetzen, ob wir wollen oder nicht. Der Red Flag Act in England konnte mittelfristig das Aufkommen von Dampfwagen nicht einschränken (de.wikipedia.org). Ebenso konnte ein Gesetz aus dem Jahr 1900, das die Fahrt von Autos auf allen Strassen im Schweizer Kanton Graubünden verbot, nicht verhindern, dass die Anzahl der Autos kontinuierlich stieg. 1925 wurde das Gesetz wieder abgeschafft (de.wikipedia.org).

Der Zusatznutzen, den selbstfahrende Elektroautos generieren können (Sicherheit, Bequemlichkeit, keine Staus, bessere Luftqualität etc.) habe ich in Kapitel 1 im Verkehrsszenario 2030 aufgezeigt. Diese Vorteile werden dem neuen Verkehrskonzept der Zukunft zum Erfolg verhelfen.

Beim automatisierten Fahren gibt es gemäss dem Verband der deutschen Automobilindustrie VDA fünf Stufen (www.vda.de):

Stufe 0: Driver only: Das Fahrzeugsystem greift nicht aktiv ein (Spurverlassenswarner, Totwinkelüberwachung).

Stufe 1: Assistiert: Das System übernimmt jeweils eine andere Funktion (Adaptive Cruise Control, Parklenkassistent, Spurhalteassistent).

Stufe 2: Teilautomatisiert: Das System übernimmt Längs- und Querführung in einem speziellen Anwendungsfall (Parkmanöverassistent, Stauassistent, Schlüsselparken).

Stufe 3: Hochautomatisiert: Das System übernimmt Längs- und Querführung in einem speziellen Anwendungsfall, erkennt Systemgrenzen und fordert den Fahrer zur Übernahme mit ausreichender Zeitreserve auf (Staufolgefahren/Fahren im Stau, Fahren auf der Autobahn).

Stufe 4: Vollautomatisiert: Das System kann im spezifischen Anwendungsfall alle Situationen automatisch bewältigen (Valet Parking/Fahrerloses Parken, fahren in der Stadt).

Stufe 5: Fahrerlos: Das System kann während der Fahrt alle Situationen automatisch bewältigen. Kein Fahrer erforderlich.

Quelle: Verband der deutschen Automobilindustrie

 

 

Additional information

  • vda.de
  • Chapter powered by
    ANBIETER/PARTNER
    Experten- und Marktplattformen
    Cloud Computing

    Technologie-Basis zur Digitalisierung

    mehr
    Sicherheit und Datenschutz

    Vertrauen zur Digitalisierung

    mehr
    Anwendungen

    wichtige Schritte zur Digitalisierung

    mehr
    Digitale Transformation

    Partner zur Digitalisierung

    mehr
    Energie

    Grundlage zur Digitalisierung

    mehr
    Experten- und Marktplattformen
    • company
      Cloud Computing –

      Technologie-Basis zur Digitalisierung

      mehr
    • company
      Sicherheit und Datenschutz –

      Vertrauen zur Digitalisierung

      mehr
    • company
      Anwendungen –

      wichtige Schritte zur Digitalisierung

      mehr
    • company
      Digitale Transformation

      Partner zur Digitalisierung

      mehr
    • company
      Energie

      Grundlage zur Digitalisierung

      mehr
    Blogs