Ruhig schlafen – mit digitalem Personalaktenmanagement

28.02.2018

von Hasan Cakmak | Fabasoft

Das Inkrafttreten der EU-Datenschutz-Grundverordnung am 25. Mai 2018 naht mit grossen Schritten. In vielen Unternehmen laufen die Vorbereitungen auf die neuen, verschärften Bestimmungen zum Schutz personenbezogener Daten auf Hochtouren. Oft liegt der Hauptfokus dabei auf die Daten organisationsexterner Personen wie Kunden, Lieferanten, Bewer-ber etc. Ebenso brisant ist jedoch die datenschutzkonforme Verarbeitung der Daten von Mitarbeitern.

Zugriff auf Personaldossier muss beschränkt werden

Sind Mitarbeiter lange im Unternehmen, kann das entsprechende Personaldossier sehr umfangreich sein: Dienstzeugnisse voriger Arbeitgeber, Bestätigungen über Ausbildungen und wie der Mitarbeiter dabei abgeschnitten hat, die Ergebnisse von Mitarbeitergesprächen, die private Adresse, die Mobiltelefonnummer, die Sozialversicherungsnummer, Krankheitsmeldungen und vieles mehr. Schon diese kurze Liste zeigt auf, dass die über einen Mitarbeiter gespeicherten Daten hoch sensibel sind und die Zugriffsrechte auf diese Daten sehr restriktiv gestaltet werden müssen.

Mehr…

EXPERTEN- UND MARKTPLATTFORMEN

Cloud Computing

Technologie-Basis zur Digitalisierung

mehr

Sicherheit und Datenschutz

Vertrauen zur Digitalisierung

mehr

Anwendungen

wichtige Schritte zur Digitalisierung

mehr

Digitale Transformation

Partner zur Digitalisierung

mehr

Energie

Grundlage zur Digitalisierung

mehr

EXPERTEN- UND MARKTPLATTFORMEN

  • company

    Cloud Computing –

    Technologie-Basis zur Digitalisierung

    mehr
  • company

    Sicherheit und Datenschutz –

    Vertrauen zur Digitalisierung

    mehr
  • company

    Anwendungen –

    wichtige Schritte zur Digitalisierung

    mehr
  • company

    Digitale Transformation

    Partner zur Digitalisierung

    mehr
  • company

    Energie

    Grundlage zur Digitalisierung

    mehr
Blogs