Aktuelle Version der Red Hat OpenShift Container Platform verbindet Infrastruktur und Services über Hybrid-Cloud-Umgebungen hinweg

17.11.2017.

Die Enterprise-Kubernetes-Plattform unterstützt die Applikationsentwicklung mit der Einbindung von Services, die auf Amazon Web Services oder On-Premise verfügbar sind, zur Vereinfachung administrativer Aufgaben und Beschleunigung von Hybrid-Cloud-Innovationen.

München, 16. November 2017 – Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen, präsentiert mit Red Hat OpenShift Container Platform 3.7 die neueste Version seiner Enterprise-Grade Kubernetes Container Application Platform. In einer Zeit, in der die Komplexität von Applikationen ebenso wie die Cloud-Inkompatibilität zunehmen, hilft Red Hat OpenShift Container Platform 3.7 Unternehmen bei der Konzeption und Verwaltung von Applikationen, die Services vom Rechenzentrum bis zur Public Cloud nutzen. Die neueste Version der industrieweit umfassendsten Enterprise-Kubernetes-Plattform beinhaltet native Integrationen mit Amazon Web Services (AWS) Service Brokers, die Entwicklern die Einbindung von Services aus AWS und On-Premise-Quellen bei der Konzeption moderner Applikationen ermöglichen. Damit besteht eine konsistente, auf offenen Standards basierende Grundlage für die Weiterentwicklung des Geschäfts.

Cloud-native Unternehmensanwendungen können Services aus unterschiedlichen Quellen nutzen, etwa aus dem Rechenzentrum oder verschiedenen Public Clouds. Laut den Marktforschern von 451 Research (1) nutzen mehr als 60 Prozent der Unternehmen, die Cloud-Strategien verfolgen, zwei oder mehr unterschiedliche Cloud-Umgebungen – Private Clouds vor Ort, gehostete Private Clouds und mehrere Public Clouds. Zudem beruhen moderne Applikationen für die Digitale Transformation auf einem Netz lose verbundener Komponenten und Microservices, wodurch die Konsistenz eine signifikante Herausforderung darstellt, die gerade Red Hat OpenShift Container Platform 3.7 zu adressieren hilft.

Red Hat OpenShift Container Platform verbindet Entwickler und IT-Prozesse auf einer einzigen Plattform, um Applikationen in hybriden Cloud-Infrastrukturen konsistent aufbauen, bereitstellen und verwalten zu können. Durch die Bereitstellung moderner und traditioneller Applikationen mit kürzeren Entwicklungszyklen und verbesserter Effizienz können Unternehmen eine größere Wertschöpfung erzielen. Die Plattform basiert auf Open-Source-Innovationen und Industriestandards, einschließlich Red Hat Enterprise Linux und Kubernetes, und wird weltweit von vielen Unternehmen eingesetzt.


Realisierung hybrider Cloud-Applikationen
Moderne Applikationen basieren auf unterschiedlichen Services und Komponenten aus On-Premise- und Cloud-basierten Quellen. Die Verknüpfung der unterschiedlichen Elemente in einer konsistenten Art und Weise kann ein entscheidendes Element für geschäftliche Innovationen sein. Red Hat OpenShift Container Platform 3.7 adressiert diese Anforderung mit dem OpenShift Service Catalog, einem vollständig unterstützten Feature, das IT-Organisationen die Verbindung jeder auf der OpenShift-Plattform laufenden Applikation mit einer Vielzahl von Services ermöglicht, unabhängig davon, ob sie im unternehmenseigenen Rechenzentrum oder in der Public Cloud laufen.

Der OpenShift Service Catalog hilft Anwendern bei der Suche nach sowie der Provisionierung und der Einbindung von Applikationsservices in ihre OpenShift-Applikationen und bietet gleichzeitig einen sichereren und konsistenten Weg für Administratoren, Endanwendern neue Services bereitzustellen. Entwickler müssen sich damit weniger um die Service-Kreation oder -Nutzung kümmern und können sich vielmehr auf die Konzeption von Applikationen fokussieren, die zum Geschäftserfolg beitragen.

Red Hat OpenShift Container Platform 3.7 wird mit dem OpenShift Template Broker ausgeliefert, der OpenShift Templates für Applikationsentwickler bereitstellt, die OpenShift nutzen. OpenShift Templates beinhalten Listen von OpenShift-Objekten, die mit spezifischen Parametern implementiert werden können. IT-Organisationen können damit einfacher wiederverwendbare, zusammengesetzte Applikationen bereitstellen, die aus Microservices bestehen.

In Red Hat OpenShift Container Platform 3.7 ist zudem auch der OpenShift Ansible Broker für die Provisionierung und Verwaltung von Services über den OpenShift Service Catalog enthalten – unter Verwendung von Ansible für die Definition von OpenShift Services. Der OpenShift Ansible Broker ermöglicht Anwendern die Provisionierung von Services sowohl auf als auch außerhalb der OpenShift-Plattform und hilft bei der Vereinfachung und Automatisierung komplexer Workflows, die verschiedene Services und Applikationen aus On-Premise- und Cloud-basierten Ressourcen beinhalten.

Die Unterstützung des Service Catalog in OpenShift Container Platform basiert auf Red Hats umfassendem Hybrid-Cloud-Technologieportfolio. Dazu gehören:

  • Red Hat OpenShift Application Runtimes, eine Sammlung unterstützter Runtimes, um die Eintrittsbarriere für die Konzeption und Bereitstellung Cloud-nativer Applikationen zu senken (in Betaversion vorliegend).
  • Red Hat Container-Native Storage 3.6, eine Software-defined-Storage-Lösung, die auf Red Hat Gluster Storage basiert und Container mit Speicherkapazitäten versorgt – sowohl in On-Premise-als auch in Cloud-Implementierungen.

AWS-Service-Integration
Erstmals angekündigt auf dem Red Hat Summit 2017 macht Red Hat nun populäre AWS-Services direkt über Red Hat OpenShift Container Platform verfügbar. Die Integration ermöglicht AWS-Anwendern, diese Services über OpenShift zu konfigurieren und bereitzustellen.

Zum Launch-Termin kann auf folgende AWS Services über Red Hat OpenShift Container Platform 3.7 zugegriffen werden:

  • Amazon Simple Queue Service (SQS)
  • Amazon Relational Database Services (RDS)
  • Amazon Route 53
  • Amazon Simple Storage Services (S3)
  • Amazon Simple Notification Service (SNS)
  • Amazon ElastiCache
  • Amazon Redshift
  • Amazon DynamoDB
  • Amazon Elastic MapReduce (EMR)

Weitere Leistungsmerkmale
Red Hat OpenShift Container Platform 3.7 umfasst auch zusätzliche Features und Funktionen, die zu einer Verbesserung der User-Experience und Plattformsicherheit beitragen. Dazu gehören:

  • Network Policy hat das Technology-Preview-Stadium verlassen und wird nun generell unterstützt; Projektadministratoren können damit Netzwerkregeln und -richtlinien für eingehenden Traffic für spezifische OpenShift-Pods anwenden.
  • Prometheus (Tech Preview) wird für die Überwachung und Alarmierung in Red Hat OpenShift Container Platform 3.7 eingeführt, das heißt, die populäre Monitoring-Lösung (ein CNCF-Projekt) wird direkt in die OpenShift-Plattform eingebunden.

Zitate
Ashesh Badani, Vice President und General Manager, OpenShift, Red Hat
"Moderne Cloud-native Applikationen sind keine monolithischen Stacks mit eindeutigen Anforderungen und Ressourcen; um moderne Applikationen effizienter einzubinden, müssen IT-Abteilungen umdenken, wie ihre Entwickler wichtige Services und Ressourcen in einer hybriden Architektur finden, provisionieren und nutzen. Red Hat OpenShift Container Platform 3.7 adressiert diese Anforderungen direkt, indem es einen hybriden Zugriff auf Services über den Service Catalog bietet; damit können Entwickler notwendige Services leichter finden und in ihre unternehmenskritischen Applikationen einbinden – unabhängig vom Ort dieser Services – sowie eine enge Integration mit AWS realisieren, um die Cloud-native Entwicklung und Bereitstellung noch weiter zu optimieren."

Matt Yanchyshyn, Director, Partner Solution Architecture, Amazon Web Services, Inc.
"Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit Red Hat und die allgemeine Verfügbarkeit der ersten neun AWS Service Brokers auf Red Hat OpenShift. Durch die Möglichkeit, eine Vielzahl von AWS-Services nahtlos auf OpenShift zu konfigurieren und bereitzustellen, können unsere Kunden von der hohen AWS-Innovationsgeschwindigkeit profitieren, sowohl On-Premise als auch in der Cloud."

Über Red Hat, Inc.
Red Hat, der weltweit führende Anbieter von Open-Source-Lösungen, folgt einem von der Community angetriebenen Ansatz bei der Entwicklung hochperformanter Cloud-, Linux-, Middleware-, Storage- und Virtualisierungstechnologien. Ferner bietet Red Hat einen vielfach ausgezeichneten Support, Schulungen sowie Consulting-Services. Als eine zentrale Vermittlungsinstanz in einem weltweiten Netzwerk von Unternehmen, Partnern und der Open-Source-Community fördert Red Hat den Aufbau bedeutender, innovativer Technologien, die Wachstumskräfte freisetzen und Kunden fit machen für die künftige IT.
Quelle: Red Hat Inc.
Red Hat auf Cloud-Finder Schweiz

ANBIETER/PARTNER
Experten- und Marktplattformen
Cloud Computing

Technologie-Basis zur Digitalisierung

mehr
Sicherheit und Datenschutz

Vertrauen zur Digitalisierung

mehr
Anwendungen

wichtige Schritte zur Digitalisierung

mehr
Digitale Transformation

Partner zur Digitalisierung

mehr
Energie

Grundlage zur Digitalisierung

mehr
Experten- und Marktplattformen
  • company
    Cloud Computing –

    Technologie-Basis zur Digitalisierung

    mehr
  • company
    Sicherheit und Datenschutz –

    Vertrauen zur Digitalisierung

    mehr
  • company
    Anwendungen –

    wichtige Schritte zur Digitalisierung

    mehr
  • company
    Digitale Transformation

    Partner zur Digitalisierung

    mehr
  • company
    Energie

    Grundlage zur Digitalisierung

    mehr
Blogs